Kürbismarmelade

mit Apfel

Unser Tipp

Du kannst die Marmelade statt mit Zimt auch mit Muskat oder Anis verfeinern.

Zutaten

Vorschlag: Gläser á 195ml

800 g Kürbisfleisch (z.B. Hokkaido oder Butternut)

2 Äpfel

2 Orangen, ausgepresst

1 Stk Zitrone, ausgepresst

500 g Gelierzucker, 2:1
(Anteil Früchte im Verhältnis zum Gelierzucker)

Prise Zimt

Zubereitung

Für die Zubereitung einer Marmelade eignen sich alle essbaren Kürbissorten. Einfach probieren und entscheiden, welcher Kürbis dir am besten für deine Marmelade schmeckt. 

Schäle und halbiere den Kürbis, entferne die Kerne und Fasern mithilfe eines Löffels und schneide das Kürbisfleisch in Würfel. (Bei einem Hokaido-Kürbis kannst du dir das Schälen ersparen)

Wasche die Äpfel, befreie sie vom Kerngehäuse und schneide sie würfelig.

Gib die Apfel- und Kürbisstücke zusammen mit dem Orangen- sowie Zitronensaft in einen Topf. Aufkochen lassen und für rund 15-20 Minuten bei mittlerer Temperatur weich kochen.

Anschließend püriere die Masse, füge den Gelierzucker hinzu  und für weitere 5 Minuten sprudelnd kochen. Vergiss nicht, immer wieder umzurühren.

GELIERPROBE

Entnimm mit einem Löffel ein klein wenig Marmelade und gib diese auf einen kalten Teller.

Wird die Marmelade nach 1-2 Minuten Abkühlzeit fest, ist die Konsistenz zufriedenstellend und du kannst sie - unbedingt noch heiß - in die vorbereiteten sterilen Gläser abfüllen. Deckel drauf und gut verschließen. 

Sollte die Masse zu flüssig sein, kannst du die Marmelade noch einige Minuten weiter kochen lassen oder gib ein Päckchen Zitronensäure hinzu.

Best of Einkochtipps - Marmelade Do's and Don'ts

Die Marmelade hält sich dunkel und kühl gelagert mehrere Monate.